Allgemeine Geschäftsbedingungen des DIVI - Deutscher Immobilien Verbund International

Vorbemerkung

Der DIVI – Deutscher Immobilien Verbund International Inhaber Thomas Weber e.K., im folgenden DIVI genannt, widmet sich der Erfül­lung von Makleraufträgen mit größtmöglicher Sorgfalt im Rahmen der allgemein anerkannten kaufmännischen Grund­sätze und Gebräuche unter Einhaltung der Standesregeln des Berufstandes.

§1 Art der Tätigkeit, Objektbeschreibung

Die Tätigkeit umfasst den Nachweis oder die Vermittlung von Grundstücken, Gebäuden bzw. Wohnungs- und Gewerbe­raumvermietungen. Irrtum, Zwischenverkauf/Zwischenver­mietung und Preisänderungen bleiben vorbehalten.

Die Angaben zu den Objekten basieren auf Informationen Dritter. Der DIVI ist zu Nachfor­schungen nicht verpflichtet. Eine Haftung besteht nur bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pfichtverletzung. Der Kunde hat alle Angaben vor Vertragsabschluss selbst zu prü­fen.

§2 Courtageanspruch (Provisionsanspruch)

Der Courtageanspruch (Provisionsanspruch) entsteht, so­bald durch die Vermittlung oder aufgrund des Nachweises durch den DIVI ein Vertrag zustan­de gekommen ist, selbst wenn DIVI bei dem Vertragsabschluss nicht mitgewirkt hat. Es genügt, wenn die Tätigkeit der DIVI zum Abschluss des Vertrages mitursächlich gewesen ist. Die Provision ist verdient und mit dem Abschluss des Vertrages zur Zahlung fällig.

§3 Courtage (Provision)

  1. Die Vermittlungs- und Nachweiscourtage für den Kauf/ Verkauf/ Vermittlung von Immobilien beträgt jeweils bis zu 4,76 % inkl. Mehrwertsteuer des Gesamtkaufpreises.
  2. Bei der Vermietung von Wohnraum ist eine Courtage von bis zu drei Monatskaltmieten zu zahlen.
  3. Bei der Anmietung/Vermietung von Gewerbeflächen be­trägt die Courtage jeweils bis zu drei Monatskaltmieten.
  4. Vereinbarungen zur Höhe der Vergütung im Maklerver­trag durch übergebenes Exposé oder in sonstiger objekt­bezogener Weise gelten vorrangig.
  5. Ein Courtageanspruch besteht auch dann, wenn der Hauptvertrag erst nach Ende des Maklervertrages, aber aufgrund der Maklertätigkeit abgeschlossen wird.

§4 Doppeltätigkeit

Der DIVI ist berechtigt, auch für den anderen Vertragspartner entgeltlich tätig zu werden.

§5 Vertraulichkeit der Angebote

Sämtliche Angebote und Mitteilungen sind ausschließlich an den jeweiligen Adressaten selbst gerichtet. Sie sind vertraulich zu behandeln und dürfen Dritten weder als Ori­ginal noch inhaltlich zugänglich gemacht werden. Kommt infolge unbefugter Weitergabe ein Vertrag zustande, so ist der Weitergebende verpflichtet, Schadenersatz in Höhe der Courtage gemäß § 3 an den DIVI zu zahlen.

§6 Vorkenntnis

Eine durch den DIVI mitgeteilte Gelegenheit zum Abschluss eines Rechtsgeschäftes wird als bisher unbekannt erachtet, wenn nicht innerhalb von sieben Ta­gen nach Kenntnisnahme schriftlicher Widerspruch erfolgt. Bei verspätetem Widerspruch trägt der Kunde die Beweislast für die behauptete Vorkenntnis.

§7 Rückfragepflicht

Will der Kunde während der Vertragslaufzeit den Hauptver­trag mit einem Vertragspartner ohne Mitwirkung der DIVI abschließen, ist er zur Rückfrage verpflichtet, ob diese den Vertragsabschluss nachgewiesen oder vermittelt hat. Verletzt der Kunde diese Pflicht, so kann er der DIVI nicht entgegenhalten, er habe von der Maklertätigkeit nicht rechtzeitig Kenntnis gehabt.

§8 Mitteilungspflicht

Sobald ein Vertragsabschluss über ein durch den DIVI angebotenes Objekt zustande gekom­men ist, hat der Kunde hiervon unverzüglich Mitteilung zu machen und auf Verlangen eine Vertragsabschrift vorzule­gen. Für Hauptverträge, die später als ein Jahr nach Ende des Maklervertrages zustande kommen, gilt dies nur, wenn der DIVI ein berechtigtes Interes­se geltend machen kann.

§9 Hinweis zum Datenschutz

Der DIVI erhebt für seine Maklertä­tigkeit von Interessenten folgende Daten: Name, Anschrift, Telefonnummern, E-Mail-Adresse. Diese Daten werden aus­schließlich erhoben und verwendet, um den Maklerauftrag zu erfüllen. Ihre Daten werden nur dann an den Eigentümer des Objekts weitergegeben, wenn Sie in Verkaufsverhand­lungen treten wollen oder zur Sicherung unserer Provisi­onsanprüche, wenn der Makler-Vertrag mit dem Eigentümer vorzeitig beendet wurde, ohne dass die Immobilie verkauft oder vermietet wurde.

§10 Pflichten nach GwG

Der DIVI ist im Verlauf der ge­schäftlichen Beziehungen zur Identifizierung und Überprü­fung der Identität des Kunden nach dem Geldwäschegesetzt (GwG) verpflichtet. Das GwG sieht vor, dass der DIVI Kopien bzw. Unterlagen fünf Jahre aufbe­wahren muss. Der Kunde stellt die erforderlichen Unterlagen auf Nachfrage zur Verfügung.